Ce site utilise javascript. Si vous n'avez pas activer l'utilisation des scripts sur votre navigateur, la navigation sur ce site peut être altérée voir impossible.

Die Sektoren der erweiterten Herstellerverantwortung

Der Sektor der erweiterten Herstellerverantwortung oder EPR zielt darauf ab, einen vom Staat angetriebenen nationalen Sektor für die Abfallbewirtschaftung bestimmter Arten von Produkten oder Gegenständen zu schaffen, der von der Sensibilisierung der Bürger bis zur Unterstützung von Recyclingkanälen reicht

Diese Kanäle basieren auf dem Verursacherprinzip . Sie machen die Wirtschaftsakteure (Produzenten, Hersteller, Händler) für den gesamten Lebenszyklus der auf dem Markt angebotenen Produkte verantwortlich: von ihrer Produktion bis zu dem Moment, in dem das Produkt zu Abfall wird. Damit beteiligt sich der Hersteller an der Finanzierung des Entsorgungsbereichs des von ihm in Verkehr gebrachten Produkts.

Geschichte der EPR-Sektoren

Das Gesetz zur erweiterten Herstellerverantwortung trat 1975 in Frankreich in Kraft. Es wird in Artikel L. 541-10 des Umweltgesetzes erwähnt .

Die Entstehung von EPR-Sektoren wurde durch die Verordnung vom 1. April 1995 über Haushaltsverpackungen gefördert. Unter dem Anstoß einer europäischen und nationalen Dynamik sind mehrere andere Sektoren für andere gebrauchte Produkte entstanden, insbesondere die bekanntesten, Batterien und Akkumulatoren, Elektro- und Elektronikgeräte (oder WEEE).

Das AGEC-Gesetz (Anti Waste for a Circular Economy) vom 10. Februar 2020 hat es ermöglicht, das Organisationssystem dieser REP-Sektoren tiefgreifend zu verändern. Heute geht es nicht mehr nur um die Abfallbehandlung, sondern auch um vorgelagerte Prävention und Sensibilisierung. Dieses Gesetz bringt alle internen Akteure der Sektoren wie Umweltorganisationen oder Interessengruppen zusammen und gewährleistet auch die Überwachung und Bereitstellung von Daten und Informationen zu den betreffenden Abfällen.

Was ist ein REP-Sektor?

Hersteller, Vertreiber und Wiederverkäufer von Produkten ihrer eigenen Marke, die Produkte vermarkten, die eines Tages selbst zu Abfall werden. Die Hersteller sind dann verpflichtet, die Entsorgung des zu Abfall gewordenen Produkts finanziell zu übernehmen. Die Verwaltung der erweiterten Herstellerverantwortung erfolgt über einen zwischengeschalteten Dritten: das kollektive System. Die Öko-Organisation organisiert den EPR-Sektor und verbindet Produzenten, Akteure der Abfallwirtschaft und Nutznießer (Gebiete, Gemeinden, Bürger).

Was sind die Ziele für diese EPR-Bereiche?

Die Ausweitung der Abfallbehandlungsziele von der Vermeidung auf die Beseitigung hat es ermöglicht, auf den gesamten Lebenszyklus von Produkten einzuwirken. Die erweiterte Herstellerverantwortung hat daher die Aufgabe:

  • Entwickeln Sie Abfallrecycling und steigern Sie die Recyclingleistung
  • Entlastung der Kommunen von den Kosten der Abfallentsorgung: Transfer vom Steuerzahler zum Verbraucher
  • In den Endverkaufspreis des neuen Produkts werden die Verwaltungskosten dieses Produkts eingerechnet, sobald es verwendet wurde, um die Hersteller zu ermutigen, sich einem Ökodesign-Ansatz zu verpflichten.

Was sind die REP-Sektoren?

Seit den 1980er Jahren wurden in Frankreich nach und nach fast 20 Sektoren gegründet. Jeder Sektor hat seine Umweltorganisation(en), die den Lebenszyklus dieser Produkte regelt und verwaltet. In diesem Diagramm finden wir ein Panorama der von Europa auferlegten, der von Frankreich eingerichteten und der freiwillig aufgebauten REP-Sektoren sowie der kommenden Sektoren.

Die verschiedenen EPR-Sektoren
Quelle: ADEME

Schreibe einen Kommentar

ÉcoMégot ist ein französisches Unternehmen aus der Sozial- und Solidarwirtschaft, das in ganz Frankreich (Lyon, Paris, Marseille) eine innovative, vollständige, lokale und maßgeschneiderte Lösung anbietet, um das Bewusstsein zu schärfen, Zero-Butt-Räume zu schaffen, Zigarettenkippen zu sammeln und zu recyceln , Toulouse, Bastia, Saint-Cloud, Monaco, Bordeaux, Pau...). 

Unsere Mission ist es, Verhaltensänderungen bei Bürgern, Mitarbeitern und sogar Festivalbesuchern in Bezug auf die Verschmutzung durch Zigarettenstummel zu fördern. Wir glauben, dass das Recycling von Zigarettenstummeln dem allgemeinen Bewusstsein dienen muss und so einen sinnstiftenden Kreislauf schaffen muss.

Skip to content